15. Jul. 2021

Die Kugel rollt in Leobendorf

1. Runde UNIQA ÖFB-Cup. Bundesligist WSG Tirol startet in Leobendorf (RLO) in die neue Saison. Die erste Runde im ÖFB-Cup ist für den Sechstplatzierten der vorjährigen Meisterschaft mehr als nur Standortbestimmung.

Es ist ein besonderes Spiel, das erste Bewerbsspiel im neuen Spieljahr. Eines, das eigentlich gewonnen werden muss, um nicht von Anfang an mit einem Makel in die Saison zu starten. Dabei ist es eines, wie es schwerer nicht sein könnte. Weil auf der einen Seite in der ersten Runde zum UNIQA ÖFB-Cup mit dem Team aus Leobendorf, einer 3000-Seelen-Gemeinde im Weinviertel, eine Mannschaft auf die Truppe von Cheftrainer Thomas Silberberger wartet, die im Westen des Landes weitestgehend unbekannt ist, als Drittplatzierte der abgelaufenen Regionalliga-Ost-Saison aber jedem Gegner Schmerzen zufügen kann. Und sich auf der anderen Seite der personell runderneuerte Bundesligist im ersten Pflichtspiel der Saison am Platz wohl erst finden wird müssen. 14 neue Spieler wurden verpflichtet. Elf davon wollen zum Auftakt beweisen, dass man sie im Rahmen ihrer Transfers zurecht als Verstärkung bezeichnet hat. Mit Dominik Stumberger, Bror Emil Blume und Denis Tomic werden aber auch drei Neue den Auftakt ins Spieljahr 2021/2022 verletzungsbedingt verpassen. Umso spannender ist, wer von den zahlreichen Neuzugängen den Sprung in Silberbergers Startelf schafft.
Der Ankick zur Partie ist am kommenden Samstag um 17:30 Uhr am Sportplatz vom SV Leobendorf. 

SV SPARKASSE Leobendorf - WSG Tirol
Samstag, 17. Juli 2021 | 17:30 Uhr | UNIQA ÖFB-CUP | Sportplatz Leobendorf
     

Was man wissen sollte, um am Ball zu sein:

-      Vorbereitungsweltmeister. Der SV Leobendorf hat drei seiner vier Vorbereitungsspiele gewonnen, zwei davon zu Null. Lediglich gegen den SV Horn musste man sich mit einem Remis zufriedengeben. Zuletzt wurden die Juniors von Zweitligist St. Pölten mit 5:0 abgefertigt. Die WSG Tirol konnte zwei ihrer fünf Vorbereitungsspiele gewinnen. Im bislang letzten Test wurde der deutsche Zweitligist SV Sandhausen mit 3:1 besiegt.

-      Cuphistorie. Im Vorjahr besiegte die WSG Tirol in Runde 1 den steirischen Regionalligisten St. Anna/Aigen mit 3:1, musste aber schon in Runde 2 gegen den FAC (0:1) die Cup-Segel streichen.    

-      Verletztenliste. Mit Dominik Stumberger (Kreuzband) Bror Emil Blume (Adduktoren) und Denis Tomic (Knöchel) stehen Thomas Silberberger aktuell drei Kaderspieler verletzungsbedingt nicht zur Verfügung.

 

WSG-Cheftrainer Thomas Silberberger über …

… die Bedeutung des Spiels: „Der ÖFB-Cup ist der Auftakt in die neue Saison, also extrem wichtig. Unser Ziel ist es, die nächste Runde zu erreichen.“

… den Stand der Vorbereitung: „Mir persönlich geht die Saison zwei Wochen zu früh los. Schließlich müssen 14 neue Spieler integriert werden. Aber mit dem Problem sind wir nicht alleine, das geht allen so. Ich denke, dass wir noch zwei bis drei Wochen brauchen, um unser volles Leistungspotential entfalten zu können.“  

… den Gegner : „Wir haben die Testspielergebnisse von Leobendorf zur Kenntnis genommen und sind gewarnt. Weil die Regionalliga Ost im abgelaufenen Spieljahr wegen des Lockdowns nicht beendet wurde, wartet auf uns die große Unbekannte. Aber wir wissen natürlich um die Gefahr. Wenn man gegen einen Regionalligisten nicht mit der stärksten Elf und größtmöglichen Konzentration zu Werke geht, bekommt man immer Probleme. Und das wollen wir nicht. Wir wollen die nächste Cuprunde erreichen und starten deshalb mit der derzeit stärksten Formation.“  

Fotonachweis: GEPA pictures

Tiroler Tageszeitung
Sinupret®
Admiral Sportwetten
Real Fanatic
Hypo Tirol Bank
TIWAG
TIGAS
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen

WSG TIROL
Dr. Karl-Stainer-Straße 31
A-6112 Wattens

Geschäftszeiten:
Mo - Fr: 08:30 - 12:30 Uhr
Di & Do: 13:30 - 17:00 Uhr

 
WSG Tirol