02. Dez. 2021

Aller guten Dinge sind 3

Die WSG Tirol trifft in der 17. Runde zur ADMIRAL-Bundesliga am kommenden Samstag (17:00 Uhr) im Tivoli auf den SK Austria Klagenfurt. Gegen die Kärntner hoffen Silberberger & Co. auf den dritten Sieg in Serie.

Am kommenden Samstag wartet im Tivoli mit dem SK Austria Klagenfurt die Mannschaft der Ligastunde auf die WSG Tirol. Mit zwei Siegen und zwei Unentschieden aus den letzten vier Runden hat sich der Aufsteiger aus Kärnten auf Platz vier in der ADMIRAL Bundesliga hochkatapultiert. Zuletzt überraschte man mit einem 2:1-Heimerfolg über Red Bull Salzburg - die erste Saisonniederlage für den Serienmeister, der fünfte Saisonerfolg für den Aufsteiger. Die letzte ihrer heuer bislang vier Pleiten mussten die Kärntner in Runde 12 beim WAC einstecken. 
Die WSG Tirol wiederum will sechs Runden vor dem Ende des Grunddurchgangs nach dem 5:1-Sieg gegen den WAC und dem 3:0-Erfolg in Altach gegen die Pacult-Truppe nachlegen. Cheftrainer Thomas Silberberger strebt den dritten Sieg in Serie an und kann dabei bis auf die Langzeitverletzten Tobias Anselm und Stefan Skrbo auf seinen ganzen Kader bauen. Hinter den Einsätzen von Thanos Petsos und Žan Rogelj stehen allerdings noch kleine Fragezeichen. Das Spiel zur 17. Runde der ADMIRAL Bundesliga wird am kommenden Samstag (17 Uhr) im Tivoli angepfiffen.

 

WSG Tirol – SK Austria Klagenfurt
Samstag, 4. Dezember 2021 | 17:00 Uhr | Tivoli | live auf Sky

 

Was sie wissen müssen, um am Ball zu sein:

-      Bullenflüsterer. Austria Klagenfurt hat in Runde 16 Serienmeister Red Bull Salzburg mit 2:1 bezwungen. Die letzte Niederlage der Bullen davor war jene gegen die WSG Tirol (2:3 am 20. April).

-      Topguns. Mit neun Saisontreffern ist Markus Pink (159 Minuten/Tor) der Topscorer der Klagenfurter. Der 30-Jährige traf damit in 1437 Spielminuten genau so oft wie WSG-Topscorer Giacomo Vrioni (90 Minuten/Tor) in nur 814 Spielminuten.

-      Gelbe Gefahr. Mit Giacomo Vrioni, Maxime Awoudja, Thanos Petsos und Fabian Koch laufen gleich vier Spieler aus Wattens Gefahr, mit einer weiteren Verwarnung in der kommenden Runde gegen Red Bull Salzburg zuschauen zu müssen. Bei den Kärntnern ist nur Ex-WSG-Kicker Florian Rieder der gelben Gefahr ausgesetzt.         

 

WSG-Cheftrainer Thomas Silberberger auf die Frage, …

 was er sich vom Spiel erwartet: „Es wird ein extrem lässiges Match. Es ist ein Treffen jener beider Mannschaften gegen die Red Bull zuletzt in der Meisterschaft verloren hat – gegen Klagenfurt letzte Woche, gegen uns im April. Wir wollen unseren Aufwärtstrend mit einem Sieg fortsetzen. Die Tabelle ist extrem eng. Wenn wir gegen Klagenfurt gewinnen, ziehen wir in der Tabelle vorbei, obwohl bei ihnen von Meisterschaftsbeginn weg alles super und bei uns bis vor zwei Wochen der Wurm drin war. Der dritte Sieg in Serie wäre eine coole Geschichte für uns.“

… was er sich vom Gegner erwartet: „Ich erwarte, dass Klagenfurt versuchen wird, ihre Stärken im Umschaltspiel auszuspielen. Sie sind extrem schwer zu bespielen, weil sie defensiv sehr diszipliniert sind und sehr kompakt wirken. Beim Umschalten müssen wir höllisch aufpassen.“   

Fotonachweis: GEPA pictures

Tiroler Tageszeitung
Sinupret®
Admiral Sportwetten
Real Fanatic
Hypo Tirol Bank
TIWAG
TIGAS
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen

WSG TIROL
Dr. Karl-Stainer-Straße 31
A-6112 Wattens

Geschäftszeiten:
Mo - Fr: 08:30 - 12:30 Uhr
Di & Do: 13:30 - 17:00 Uhr

 
WSG Tirol