02. Mai. 2019

Heimspiel gegen die Young Violets

Drei Punkte im Visier

Nach dem enttäuschenden Derby gegen Wacker II wartet am Freitagabend die zweite Mannschaft der Wiener Austria auf unsere WSG. Pflichtsiege sind bekanntlich die schwersten, dennoch wollen und müssen wir morgen einen Heimsieg einfahren.  

Objektiv betrachtet hatte das Derby zwischen unserer WSG Swarovski Wattens und dem FC Wacker Innsbruck II alles zu bieten, was das Fußballerherz begehrt: Fünf Tore, eine Vielzahl an Torchancen, intensive Zweikämpfe, hitzige Diskussionen und starke Emotionen auf den Tribünen gepaart mit einer tollen Stadionatmosphäre. Objektiv betrachtet. Subjektiv war das Sonntagsspiel für unsere WSG-Familie eine heftige Watschn. Einerseits, weil wir erneut kein Revierduell für uns entscheiden konnten und die Häme der Innsbrucker so schmerzhaft wie tief saßen. Andererseits kostete uns die Niederlage erneut die Tabellenführung und enorm wichtige Punkte im Aufstiegskampf. Zu effizient präsentierten sich die Wacker-Fohlen an diesem kalten Vormittag und zeigten erneut, warum sie mit Ried die beste Frühjahrsmannschaft sind.

Zum Drüberstreuen verletzte sich Clemens Walch erneut schwer und wird auf unbekannte Dauer ausfallen. Aber wo viel Schatten, da auch Licht: Vielleicht ist es nach einer Niederlage blöd zu behaupten, dass es die beste Offensivleistung im Frühjahr war. Aber unsere Mannschaft erspielte sich eine ganze Ladung an Chancen, nur die Verwertung muss man unseren Burschen ankreiden. Damit, dass ausgerechnet unser Mittelfeld-Staubsauger Flo Toplitsch das 1:0 per Kopfballkracher erzielte, rechnete wohl kaum einer. 891 Tage ist es her, seit unser Topo das letzte Mal einen Treffer in einem Pflichtspiel erzielte. Das zwischenzeitliche 2:3 durch Ione Cabrera ließ unsere Grün-Weißen und unsere Fans auf der Südtribüne noch einmal hoffen, die Schlussoffensive blieb leider unbelohnt. Der Wettergott untermalte unsere Gemütslage am Anfang dieser Woche äußerst treffend und ließ Regen und tiefe Wolken über den Köpfen der Spieler hängen.

Aber genug der Tristesse: Bereits morgen haben wir gegen die Young Violets die Chance, uns mit breiter Brust, Spielfreude und Leidenschaft zu präsentieren. Zuhause sind wir eine Macht, das Gernot Langes Stadion unsere Festung. Nachdem unser Offensivmotor wieder ins Laufen kommt, müssen wir nun auch die Defensive wieder stabilisieren. Sieben Spiele waren wir vor dem Derby ungeschlagen, wollen wir Ried wieder ordentlich unter Druck setzten, müssen wir als Allererstes unsere Heimstärke bewahren und gegen die Jungveilchen voll punkten.

Während die Amateurteams von Wacker Innsbruck (Wacker II), LASK (Juniors OÖ) und Red Bull Salzburg (FC Liefering) Woche für Woche ausgezeichnete bis souveräne Leistungen auf den Platz bringen, konnten die Jung-Veilchen der Liga bisher nicht ihren Stempel aufdrücken. Mit 25 Punkten aus 24 Runden liegen die Austrianer derzeit auf dem drittletzten Tabellenrang – vier Punkte vor Horn zwei Punkte hinter dem rettenden 13. Platz, den aktuell Amstetten für sich beansprucht. Vier Niederlagen, vier Unentschieden und erst einen Sieg konnten die Wiener im Frühjahr ergattern. Zu wenig für Aufstiegstrainer und Austria-Legende Andreas Ogris, der im März sein Amt an Interimscoach Christoph Glatzer abgeben musste. Immerhin luchsten die Young Violets vor zwei Wochen unerwartet den Riedern einen Punkt ab und lieferten uns ein wenig Schützenhilfe. Doch zeigt uns dieses Ergebnis auch, dass dieser vermeintliche Pflichtsieg keine einfache Aufgabe wird. Die Violetten sind technisch und taktisch hervorragend geschult. Spieler wie Manprit Sarkaria oder Dominik Fitz kamen heuer bereits in der Bundesliga zum Einsatz. Immer wieder können sich wiedergenesene oder nicht-berücksichtige Profis der Veilchen bei den Amateuren Spielpraxis holen. Mit Sterling Yateke stürmt aktuell eine große Zukunftshoffnung der Wiener bei den Young Violets. Im ersten Aufeinandertreffen in der Landeshauptstadt konnten wir einen 2:1-Auswärtssieg feiern. Luki Katnik traf zur Führung, die Veilchen glichen per Elfer aus, Michi Svoboda fixierte mit einem Kopfballtor die drei Punkte. Ein großes Manko war damals die Chancenauswertung unsererseits. Unzählige Hochkaräter ließ man aus, in der 90. Minute musste sich unser Ferdi Oswald noch einmal ordentlich auszeichnen. Mit körperlicher Robustheit und unserer spielerischen Klasse können und müssen wir heute die Veilchen knacken. 

Unser Sportchef Stefan Köck gibt die Marschroute vor: „Das Spiel gegen Wacker war in den letzten Wochen von der Offensivleistung her das Beste. Wir haben uns gute Chancen erspielt, hier und da Pech im Abschluss gehabt und zwei Tore erzielt. Dennoch zählt am Ende das Ergebnis, wir haben verloren und müssen das zur Kenntnis nehmen. Uns erwartet mit den Young Violets eine gut- ausgebildete Mannschaft mit jungen, dynamischen Spielern. Wir haben zuhause eine sehr gute Statistik vorzuweisen, müssen unsere Tugenden am Platz bringen und das Heimspiel gewinnen.“  

25. Runde HPYBET 2.Liga

WSG Swarovski Wattens vs. Young Violets Austria Wien

Freitag 03.05.2019 / 19:10 / Gernot Langes Stadion

SR:  Christopher Jäger

 

PAPSTAR
Swarovski
Swarovski Kristallwelten
Tiroler Tageszeitung
Sinupret®
Admiral Sportwetten
Hypo Tirol Bank
TIWAG
TIGAS
Real Fanatic
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen

WSG SWAROVSKI TIROL
Dr. Karl-Stainer-Straße 31
A-6112 Wattens

Geschäftszeiten:
Mo - Do    08:30 - 12:30 Uhr
                  13:30 - 17:00 Uhr
Fr               08:30 - 12:00 Uhr

 
WSG Swarovski Tirol