04. Okt. 2021

The Bruno goes to ... Marsch, Daka und Kalajdzic

Serienmeister Red Bull Salzburg räumte bei der 25. Bruno-Gala erwartungsgemäß ab. Für die WSG Tirol war es eine Ehre, in gleich vier Kategorien in einem Atemzug mit den Ligagrößen genannt worden zu sein.

Alle Jahre wieder. Immer dann, wenn es in Österreichs Fußball Preise zu vergeben gibt, kommt Red Bull Salzburg vorbei und räumt ab. So war es im Vorjahr. Und so ist es auch heuer. Der Serienmeister sicherte sich bei der 25. Bruno-Gala, die am Montagabend in der Wiener Stadthalle vor versammelter Fußball-Prominenz über die Bühne ging, gleich in vier Kategorien die prestigeträchtige Trophäe, die nach Bruno Pezzey benannt wurde. 
In der Kategorie ‚bester Trainer der Saison‘ setzte sich der ehemalige Meistermacher der Salzburger und jetzige Trainer von RB Leipzig, Jesse Marsch, wie im Vorjahr durch. WSG-Cheftrainer Thomas Silberberger und Sturm-Coach Christian Ilzer schafften zwar den Sprung aufs Podest, mussten sich am Ende aber mit einer Treppe unter dem US-Amerikaner zufriedengeben. Wenngleich es insbesondere für den Übungsleiter der ‚kleinen‘ WSG eine besondere Ehre war, im Konzert der Ligagrößen mitzuspielen. 
Bei der Wahl zum besten Spieler der Saison führte ebenfalls kein Weg an Red Bull Salzburg vorbei. Zumal Patson Daka mit 27 Bundesligatoren nicht nur dem Spiel des Meisters seinen Stempel verpasste, sondern der ganzen Bundesliga. Angesichts der beeindruckenden Trefferquote des 22-jährigen Sambiers, die ihm neben dem Bruno auch die Auszeichnung für den besten Torschützen der Saison bescherte, blieb Nikolai Baden Frederiksen (WSG) und Ercan Kara (Rapid) nur das Nachsehen. 
Und auch in der Wahl zur besten Mannschaft hatte die ‚Werkself‘ von Red-Bull-Eigner Didi Mateschitz letztlich die Nase vorn - vor der WSG Tirol und Sturm Graz. Als Laudator fungierte Ex-Salzburg-Star Jonathan Soriano, der für die Gala extra aus Barcelona angeflogen kam.  

 

WSG-Cheftrainer Thomas Silberberger:  „Gratulation an Jesse Marsch. Wer so souverän Meister wird und sich auch in der Championsleague so beeindruckend in Szene setzen kann, verdient es, die Auszeichnung zum besten Trainer der Saison zu erhalten. Das gleiche gilt für Patson Daka. Für uns als so genannter kleiner Verein war es eine große Ehre, es in vier Rubriken in den Dreiervorschlag geschafft zu haben – da sind immerhin die Besten der Besten in Österreich. Die Nominierungen sind einerseits ein Beleg dafür, dass honoriert wird, wie wir in Wattens arbeiten, aber gleichzeitig eine Aufforderung an uns, möglichst schnell an jenen Erfolg anzuschließen, den wir im Vorjahr gehabt haben.      

 

Spieler der Saison: Patson Daka (vor Nikolai Baden Frederiksen und Ercan Kara)

Spielerin der Saison: Lisa Kolb

Trainer der Saison: Jesse Marsch (vor Thomas Silberberger und Christian Ilzer)

Mannschaft der Saison: FC Red Bull Salzburg (vor WSG Tirol und SK Sturm Graz)

Frauenmannschaft der Saison: SKN St. Pölten

Spieler der 2. Liga: Fabian Schubert

Aufsteiger der Saison: Sasa Kalajdzic (vor Nikolai Baden Frederiksen undYusuf Demir)

Schiedsrichter der Saison: - Harald Lechner (zum 7. Mal!)

Tormann der Saison: Patrick Pentz

Legionär der Saison: Christoph Baumgartner

Fotonachweis: GEPA pictures

Tiroler Tageszeitung
Sinupret®
Admiral Sportwetten
Real Fanatic
Hypo Tirol Bank
TIWAG
TIGAS
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen

WSG TIROL
Dr. Karl-Stainer-Straße 31
A-6112 Wattens

Geschäftszeiten:
Mo - Fr: 08:30 - 12:30 Uhr
Di & Do: 13:30 - 17:00 Uhr

 
WSG Tirol