27. Mai. 2019

Amas-Niederlage in Hall

Deutliche Niederlage beim Tabellenführer

Rückschlag im Aufstiegskampf - Verdiente 5:0-Niederlage nach einer schwachen Leistung in der 26. Runde der UPC Tiroler Liga beim SV Hall. Vor allem die Art und Weise wie das Ergebnis zustande gekommen ist, ist sehr enttäuschend. Konnten wir in Halbzeit eins noch die Null halten, ist im zweiten Durchgang der SV Hall mit uns Schlitten gefahren und stellte einmal mehr unter Beweis, dass sie zurecht auf dem ersten Tabellenplatz stehen. 

Es zeichnete sich bereits in Halbzeit eins ab, dass es heute sehr schwer werden wird. Unsere Jungs präsentierten sich zu ängstlich und mit viel zu viel Respekt vor dem Tabellenführer. Bereits in Minute sieben hätte es die Führung der Haller geben müssen, denn nach einem Laufduell zwischen dem nach seiner Verletzung wieder zurück gekommenen Sandro Samwald und dem Haller Angreifer, konnte dieser nur mehr mit einem Foul an der Strafraumgrenze gestoppt werden. Der anschließenden Freistoß ging ganz knapp am Tor vorbei. Im weiteren Verlauf versuchten wir ins Spiel zu kommen, aber mehr als ein Distanzschuss von David Stoppacher in Minute 13 kam zunächst nicht heraus. Auch die Haller waren vorläufig nur aus der Distanz gefährlich, so segelte ein Schuss in Minute 15 nur knapp an unserem Tor vorbei. Nach einer knappen halben Stunde ein gefährlicher Kopfball nach einem Eckball, der über das Tor gesetzt wurde. Praktisch im Gegenzug die größte Chance unserer jungen Wilden: Florian Galovic wird über links ideal bedient, sein Vorstoß in den Strafraum mit anschließendem Stanglpass wurde von der Hintermannschaft des SV Hall geblockt. Aus dieser Szene hätten wir mehr machen müssen. Kurz vor der Pause rettete uns Simon Beccari die Null, ein langer Ball und plötzlich stand der Haller alleine vor unserem Goalie, doch Simon konnte mit einer starken Fußabwehr zur Ecke klären. 

Zur Halbzeit wurde von unserem Trainerduo Rinker/Kellner die erste Halbzeit knallhart analysiert, zu viel Respekt und der fehlende Glaube an die eigenen Stärken wurden angesprochen. Neuer Mut wurde geschöpft, doch es sollte alles nichts helfen. In Minute 50 der erste Warnschuss der Hausherren: Nach einer schönen Kombination über rechts konnte Ex-Profi Mathias Gstrein im 16er abschließen, sein Schuss knallte zum Glück von der Querlatte zurück ins Spielfeld. Sechs Minuten später dann die spielentscheidende Situation: Wiederrum ein langer Ball in Richtung unseres Tors, Simon Beccari versucht in höchster Not im eins gegen eins zu klären, unsere Nummer eins jedoch ohne Chance auf den Ball und so sollte es seine letzte Aktion in diesem Spiel sein - Platzverweis wegen Torraubes und Freistoß an der Strafraumgrenze. Den fälligen Freistoß setzte Ex-WSG Kicker Simon Nimmervoll sehenswert ins Lange Eck, Ersatztorhüter Daniel Mittermaier ohne Chance. Wiederum keine fünf Minuten später, ein erneutes Laufduell in höchster Not, diesmal von Florian Patterer, ein Kontakt und der Haller Angreifer ging zu Boden. Schiedsrichter Dr. Schörkhuber entschied sofort auf Elfmeter - eine harte aber vertretbarer Entscheidung. Die Chance auf das 2:0 ließ sich Mathias Gstrein nicht nehmen und verwertete trocken. Dieses Knock-Out binnen weniger Minuten versetzte unsere Amateure in eine Schockstarre. Angriff um Angriff spielten die Haller in Richtung unseres Tores. In Minute 75 ein Pass von der rechten Seite, abermals auf Simon Nimmervoll, dieser konnte mit einem wunderschönen Schuss zum 3:0 einnetzen. Es wirkte, als würden wir nun komplett auseinanderfallen. In Minute 83 ein langer diagonaler Ball aus dem Mittelfeld, der unsere komplette Hintermannschaft aushebelte. Im eins gegen eins hatte Daniel Mittermaier im Tor keine Chance, ein trockener Abschluss des Haller Angreifers zum 4:0. Den Schlusspunkt setze es nach einem Eckball, der eigentlich nicht mehr gefährliche Ball wird von Sebastian Pittl wieder ins Spiel gebracht, der Haller Angreifer sagte Danke und setzte per Kopf den 5:0-Endstand. 

Fazit: Das war nicht das eigentlich Gesicht unserer jungen Wilden. Zu viel Respekt und der fehlende Glaube an sich selbst besiegelten diese eindeutige Niederlage. Dennoch gilt es die Wunden zu lecken, den Kopf aus dem Sand zu ziehen und nach vorne zu blicken. Durch den Abstieg des FC Wacker Innsbruck in die zweite Liga steht nun auch fest, dass es nur vier Aufstiegsplätze in der UPC Tiroler Liga gibt. Wir sind im Moment auf dem fünften Platz, den keiner haben will. Allerdings sind wir noch voll auf Kurs, trennt uns doch von dem Tabellenvierten Imst nur zwei Punkte und von dem dritten Zirl vier Punkte. Auch nach hinten ist noch einiges los, so ist Kematen nur einen Punkt und Zams zwei Punkte hinter uns. Es bleibt also höchstspannend in den letzten vier Spielen. In diesen vier Runden gilt es, alles herauszuholen und bis zum Schluss zu kämpfen, um den Traum vom Aufstieg war werden zu lassen. Bereits am kommenden Donnerstag, den 30.05.2019, geht es für unsere Burschen weiter. Wir sind zu Gast beim SV Kirchbichl, Spielbeginn ist um 11:00 Uhr. Im Herbst konnten wir uns souverän mit 3:0 vor heimischen Publikum durchsetzen. (Daniel Ebner)

Aufstellung: Beccari(Mittermaier), Pittl, Samwald, Patterer, Schönlechner(Madersbacher), Kuen, Schmadl, Spinn, Galovic(Tomic), Stoppacher, Soumah 

PAPSTAR
Swarovski
Swarovski Kristallwelten
Tiroler Tageszeitung
Sinupret®
Admiral Sportwetten
Hypo Tirol Bank
TIWAG
TIGAS
Real Fanatic
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen

WSG SWAROVSKI TIROL
Dr. Karl-Stainer-Straße 31
A-6112 Wattens

Geschäftszeiten:
Mo - Do    08:30 - 12:30 Uhr
                  13:30 - 17:00 Uhr
Fr               08:30 - 12:00 Uhr

 
WSG Swarovski Tirol