13. Sep. 2018

Wir empfangen Wiener Neustadt

Erstes Saison-Duell gegen die Niederösterreicher

Nachdem die Länderspielpause unserer Mannschaft ein Pflichtspiel-freies Wochenende bescherte, kehrt morgen wieder der Liga-Alltag ein. Mit Wiener Neustadt empfangen wir am Freitagabend einen unangenehmen Gegner. 

Die Länderspielpause bedeutete für unsere Mannschaft eine äußerst intensive Trainingszeit. Teilweise rückten unsere Mannen zweimal pro Tag am Trainingsplatz und in der Kraftkammer an, um an Physis, Spielformen und Taktik zu arbeiten. Nach dem 2:2-Kraftakt in Kapfenberg gab es aber auch freie Tage für unsere Burschen, um Kopf und Geist freizubekommen. Das Spiel in der Steiermark ließ die WSG-Fans nach der ersten Halbzeit schon das Schlimmste befürchten, ehe unsere Grün-Weißen eine starke Moral bewiesen, sich zu keiner Sekunde aufgaben und den Punkt in den letzten Sekunden der 90 Minuten noch erzwangen. Das Fazit nach dem Match: Die Leistungen unserer WSG bleiben noch zu inkonstant. Teilweise spielen wir den Gegner an die Wand, teilweise lassen wir zu viele Großchancen der anderen Mannschaft zu.

Viele Chancen dürfen wir Wiener Neustadt nicht zugestehen, denn mit Hamdi Salihi blieb den Niederösterreichern ein Stürmer erhalten, der oft nur eine benötigt, um das Tor zu machen. Vergangene Saison traf der Albaner in jedem Saisonspiel gegen unsere WSG. Nach dem Relegations-Theater um den Aufstieg in die Bundesliga blieb auch in Neustadt wenig beim Alten. Gerhard Fellner übernahm von Roman Mählich das Traineramt, neun Spieler blieben, zwölf kamen dazu, 17 gingen bzw. endete die Leihe. Aber auch heuer zeigen sich die Blau-Weißen wieder als hartnäckiger Gegner. Neustadt holte ebenso wie unsere WSG elf Punkte aus sechs Spielen. Zuletzt spielten die Blau-Weißen gegen vier Aufsteiger und holten dabei zehn Punkte. Die letzten Aufeinandertreffen beider Teams endeten jeweils mit einem Unentschieden (2:2 / 1:1).  

Nach monatelanger Verletzungspause könnte Thomas Silberberger am Freitag erstmals auf Felix Adjei setzten, welcher im Sommer von Wiener Neustadt nach Wattens wechselte. Der Ghanaer soll seinem Ex-Verein jene Probleme bereiten, die er in der vergangenen Saison unserer Abwehr bereitete. Auch Ione Cabrera steht nach überwundener Verletzung wieder bereit. Unser Trainer kann also aus dem Vollen schöpfen, einzig der Einsatz von Clemens Walch ist noch fraglich.  

WSG Swarovski Wattens vs. SC Wiener Neustadt

Freitag 14.09.2018 / 19:10

Gernot Langes Stadion

Premium
Partner.

PAPSTAR
Swarovski
Tiroler Tageszeitung
Sinupret®
Meditrade
Hypo Tirol Bank
TIGAS
Real Fanatic
Admiral Sportwetten
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen

WSG SWAROVSKI WATTENS
Gernot Langes Stadion
Dr. Karl-Stainerstraße 30 und 31
A-6112 Wattens

Geschäftszeiten:
Mo - Do    09:00 - 17:30 Uhr
Fr               09:00 - 12:00 Uhr
An Spieltagen durchgehend geöffnet!

 
WSG Swarovski Wattens