19. Aug. 2021

Im Westderby zum ersten 3er?

Die WSG Tirol trifft in der fünften Runde zur ADMIRAL-Bundesliga auf den SCR Altach. Gegen den aktuell Viertplatzierten nehmen die bislang ungeschlagenen Tiroler den ersten Saisonsieg ins Visier.

Geht es nach den Resultaten des Vorjahres, ist die Wies’n bereits g’mahd. In zwei Duellen mit den Vorarlbergern setzte sich die WSG damals zwei Mal durch. 2:0 und 3:1 lauteten die Ergebnisse. Für WSG-Cheftrainer Thomas Silberberger Schnee von gestern. Weil im Kader der Tiroler seit damals personell nahezu kein Stein auf dem anderen blieb und bei den Vorarlbergern im Gegensatz zu damals mit Damir Canadi (51) nun ein neuer, alter Coach sagt, wer wo wie zu laufen hat. Die Rückkehr des einstigen Erfolgstrainers nach relativen Kurzgastspielen in Wien (Rapid), Athen (Atromitos) und Nürnberg (1. FCN) hat nach einer äußerst durchwachsenen Saison rund um Altach nicht nur die Erinnerung an bessere Zeiten genährt, sondern auch die Charakteristik des Spiels grundlegend verändert: defensiv dichtmachen, den Ball schnell nach vorne und aus Standards treffen. Nach vier Runden liegt der Zehntplatzierte des abgelaufenen Spieljahres mit zwei Siegen, zwei Unentschieden und sechs Zählern derzeit auf Rang vier in der ADMIRAL-Tabelle. Zuletzt wurde Rekordmeister Rapid Wien mit 2:1 geschlagen. Die WSG ist also gewarnt. Silberberger hat die Qual der Wahl. Bis auf Renny Piers Smith und Ferdl Oswald sind alle Mann mit im Bord. Im Tor der Tiroler steht neuerlich Benjamin Ozegovic. 
Die Partie zur 5. Runde der ADMIRAL-Bundesliga wird am kommenden Samstag (17:00) im Tivoli angepfiffen.      

 

WSG-Cheftrainer Thomas Silberberger …

… zum Gegner: „Wenn man sich den Saisonverlauf vom SCR Altach anschaut, sieht man, dass sie zwischen den Systemen hin- und herspringen. Sie haben zwei Mal 3er- bzw. 5er-Kette gespielt, zwei Mal ein klassisches 4-4-2. Sie spiegeln recht oft den Gegner, haben fünf Tore erzielt und sechs bekommen. Auffällig ist, dass von den fünf geschossenen Toren vier Standards dabei waren, bei den sechs erhaltenen auch fünf. Der Standardwert ist ein sehr, sehr hoher. Ich glaube, dass sie auch versuchen werden, uns zu spiegeln und erwarte mir ein extrem schweres Match.“

… zur Bedeutung des Spiels: „Das Spiel gegen Altach ist für uns eine Schnittpartie. Spielen wir wieder Unentschieden haben wir das fünfte Unentschieden in Serie.Wenn wir verlieren, wissen wir, dass wir einen extrem schweren Herbst vor uns haben. Wenn wir aber gewinnen und nächste Woche in Klagenfurt noch einen nachlegen, dann reden wir von einem Traumstart. Es ist alles brutal eng beisammen. Vorerst liegt unser Fokus aber voll auf Altach. Wenn wir da gewinnen, haben wir sieben Punkte am Konto und sind seit fünf Spielen ungeschlagen. Das hat es bei der WSG noch nie gegeben.“  

Benjamin Ozegovic …

… zur Erwartungshaltung vor seinem vorerst letzten Spiel als 'Einser': „Ich gehe wie jedes Mal mit 100 Prozent ins Spiel, will der Mannschaft helfen. Mein Job ist es, Bälle zu halten. Mein Ziel ist so wie jedes Mal ein Sieg.“


Fotonachweis: GEPA pictures

Tiroler Tageszeitung
Sinupret®
Admiral Sportwetten
Real Fanatic
Hypo Tirol Bank
TIWAG
TIGAS
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen

WSG TIROL
Dr. Karl-Stainer-Straße 31
A-6112 Wattens

Geschäftszeiten:
Mo - Fr: 08:30 - 12:30 Uhr
Di & Do: 13:30 - 17:00 Uhr

 
WSG Tirol