19. Jul. 2019

Aufstieg in die zweite Cuprunde

Unsere WSG setzt sich knapp aber hochverdient durch

Unsere Mannschaft erfüllt in der ersten Cuprunde gegen den SK Treibach die Pflicht und setzt sich im ersten Pflichtspiel der Saison 2019/20 verdient mit 2:1 durch. Auch wenn das Ergebnis am Ende knapp ausfällt, vergeben unsere Burschen zig hundertprozentige Chancen, der Anschlusstreffer der Kärntner durch einen Elfer in der Nachspielzeit erzeugt keine Spannung mehr.  

Endlich geht es los: Die erste Pflichtspielpartie in der neuen Saison 2019/20 steht an. Wir reisen nach Kärnten, um dort die erste Runde des Uniqa ÖFB Cups in Treibach zu absolvieren. Am Vormittag legen unsere Burschen noch eine Aktivierungseinheit in St. Veith an der Glan ein, am Nachmittag, Punkt 16:45, geht es  in das 15 km entfernte Treibach. 

Benni Pranter führt in ungewohnter Montur unsere Burschen als Kapitän auf das Feld, denn heute tritt unsere WSG zum ersten Mal in brasilianischer Montur an: In gelben Trikots, blauen Hosen und weiße Stutzen starten wir in den Pflichtspielmodus.

Nach zwei Minuten bereits die erste gute Möglichkeit: Kapitän Pranter mit einem feinen Chip aus dem Halbfeld auf den eingelaufenen Gölles, der streichelt über den Ball, verfehlt den Kasten allerdings um Zentimeter. 

Unsere Burschen drücken aufs Gas. Wir drängen die Kärntner in deren eigene Hälfte und erarbeiten uns gleich zu Beginn einige gute Möglichkeiten.

Wie erwartet agieren die Kärntner zweikampfstark, doch wir halten körperlich gut dagegen, Schiedsrichter Gishamer muss mehrmals durchgreifen.

Unserer Kicker haben nach 15 Minuten klar mehr Ballbesitz, schlagen allerdings  keinen Torerfolg daraus.

In Minute 23 kommt Benni Pranter zu einen Top-Abschlusschance: Er nimmt einen Abpraller des Treibach-Goalie aus 16 Meter von halblinks Volley, doch ein Treibach-Spieler kann in letzter Sekunde klären.

Kurz darauf wieder eine gute Möglichkeit über links: Diesmal kommt Grgic knapp außerhalb des 16ers zum Abschluss, der Kärntner Schlussmann kann mit Mühe auf die Seite klären.

In Minute 36 steckt Flo Rieder schön auf Zlatko Dedic durch und läuft alleine auf den Kasten zu, der Linienrichter hebt die Fahne und entscheidet auf Abseits. Bei dieser Situation kann unser Torjäger nur hauchdünn vorn dem letzten Abwehrspieler gewesen sein.

Nur drei Minuten später ist es erneut Dedic, der nach guter Kombination mit Flo Rieder in guter Position vor dem Kasten steht. Er schlägt zwei Haken, anstatt auf den freistehenden Pranter zu spielen, der in guter Abschlussmöglichkeit steht. 

Somit steht es zur Halbzeit 0:0.

Coach Tommy Silberberger vertraut nach der Pause auf dieselbe Elf und nimmt keine Wechsel vor.

Kurz nach Wiederanpfiff ist es endlich soweit: Flo Mader bringt eine Ecke auf Torjäger Dedic, der köpfelt über den Torhüter hinweg. Ein Treibach-Spieler, der auf der Torlinie steht, kann den Ball nicht mehr ausreichend klären. Somit gehen unsere Kristallbuam nach 48 Minuten mit 1:0 in Führung.

Die Partie spielt sich weitestgehend im Mittelfeld ab. Beide Teams schenken sich keinen Zentimeter und es geht hart auf hart.

In der 55. Minute wieder eine gute Möglichkeit für unserer Kicker: Nach einem klasse Pass aus dem Mittelfeld nimmt unserer Nummer 22, Zlatko Dedic, den Ball super aus der Luft mit und spielt unseren Kapitän Benni Pranter an, doch ein Kärntner kann den Ball in letzter Sekunde wegspitzeln.

Nach 63 gespielten Minuten eine weitere schön herausgespielte Möglichkeit durch Neuzugang Lukas Grgic: Unser Goalgetter Zlatko Dedic spielt nach kleiner Tanzeinlage mit dem Verteidiger Benjamin „Benni“ Pranter an, der steckt mit einem feinen ersten Kontakt auf Neo-Mittelfeldmotor Lukas Grgic durch, dieser verzieht allerdings von halblinks knapp und sein Abschluss landet neben dem Tor.

in der 76. Minute die Riesenchance auf das 2:0: Nach einem langen Ball auf Dedic rechnet das ganze Stadion mit der Abseitsentscheidung, doch die Fahne des Assistenten bleibt unten. Unser Neuzugang läuft alleine aufs Tor zu, doch scheitert am herausstürmenden Kärntner Torhüter.

Nun geht es Schlag auf Schlag. Nach einem Gestochere kommt der gerade eingewechselte Jurdik alleine vor dem Tor zum Abschluss, doch sein Schuss mit links wird abgewehrt.

In der 87. Minute können wir aufschnaufen - das 2:0 durch unsere Nummer 8, Kevin Nitzlnader. Dieser kommt nach einem schnell abgespielten Freistoß über links gestürmt und zieht ansatzlos ab. Sein Schuss passt perfekt, der Goalie der Kärntner hat das Nachsehen und somit schlägt „Nitzis“ Schuss perfekt im langen Eck ein: 

Nach dem Treffer zum 2:0 erhalten die Kärntner fast im Gegenzug einen Freistoß. Dieser landet in der Mauer, Schiedsrichter Gishamer sieht ein Handspiel unserer Nummer 27, Kelvin Yeboah, und zeigt in der 90. Minute auf den Elfmeterpunkt. Unserer Nummer 1 im Tor, Pascal Grünwald, errät die Ecke, kann diesen nicht parieren. 

Nach spannenden 94. Minuten pfeift der Schiedsrichter die Partie in Kärnten ab. Wir gewinnen mit 2:1 und stehen somit in der 2. Runde des Uniqa ÖFB Cup.

PAPSTAR
Swarovski
Swarovski Kristallwelten
Tiroler Tageszeitung
Sinupret®
Admiral Sportwetten
Hypo Tirol Bank
TIWAG
TIGAS
Real Fanatic
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen

WSG SWAROVSKI TIROL
Dr. Karl-Stainer-Straße 31
A-6112 Wattens

Geschäftszeiten:
Mo - Do    08:30 - 12:30 Uhr
                  13:30 - 17:00 Uhr
Fr               08:30 - 12:00 Uhr

 
WSG Swarovski Tirol