19. Mai. 2019

3:1-Heimsieg über Amstetten

Jurdik-Dreierpack im Sonntagsspiel

Nachdem Ried in Lustenau nicht gewinnen konnte, bestand für unsere Mannschaft heute die Chance, punktemäßig mit den Oberösterreichern gleichzuziehen. Mit einem 3:1-Heimerfolg lösten unsere Burschen die Aufgabe bravourös, alle drei Treffer gingen auf das Konto von Milan Jurdik.

Mit Fortlauf der Woche hat sich auch das Wetter wieder in Richtung Frühling gebessert, immer wieder scheint die Sonne durch die Wolken und wärmt die Gesichter vor dem Anpfiff im Gernot Langes Stadion. Die Stromlosen sorgen für urige musikalische Untermalung und zum Tirolertag lässt sich eine Vielzahl an TirolerInnen und Tirolern in fescher Tracht blicken. Unser Trainer Thomas Silberberger muss aufgrund einiger Verletzungen und Gelbsperren ein paar Veränderungen in der Startelf vornehmen: Im Tor beginnt wie immer unser Kapitän Ferdi Oswald, die Abwehrkette um Sebastian Santin, Ione Cabrera, Michi Svoboda und Kevin Nitzlnader bleibt unverändert. Im Mittelfeld starten Felix Adjei, Flo Mader und Ignacio Jauregui, im Sturm Benni Pranter, Sinan Kurt und Milan Jurdik. Die Partie braucht eine Weile, bis sie in Schwung kommt. Den ersten Schuss geben die Gäste in Minute 9 ab, unser Goalie ist zur Stelle. Danach kommt unsere Mannschaft besser ins Match, kombiniert gefällig und arbeitet sich Schritt für Schritt Richtung Amstetten-Tor. In der 18. Minute ist es dann soweit: Nach einem Eckball kommen vier WSG-Spieler zum Abschluss, dreimal kann Amstetten-Keeper Affengruber gemeinsam mit seiner Abwehr parieren, dann ist Milan Jurdik zur Stelle und schiebt zum 1:0 ein. In der 29. Minute kriegt unsere Abwehr die Kugel einfach nicht aus dem 16er, der Ball landet bei Schagerl, der zum Ausgleich trifft. Wir brauchen eine Weile, bis wir wieder gefährlich werden, einen Adjei-Kopfball kann Goalie Affengruber parieren, es wäre aber Abseits gewesen. In der 40. Minute nimmt sich Sinan Kurt ein Herz, sein Schuss aus 20 Metern geht knapp über das Tor.  Mit einem 1:1 geht’s in die Pause.

Unser Trainer reagiert zur Halbzeit und bringt Kelvin Yeboah für Kevin Nitzlnader. Es dauert keine Minute, da gibt Sinan Kurt den ersten Schuss ab, die Kugel geht knapp am Kasten vorbei.  In der 58. Minute schlagen wir aber wieder zu: Benni Pranter mit dem hohen Ball über die Abwehr auf Milan Jurdik, der im eins gegen eins cool bleibt und wuchtig ins rechte Eck zum 2:1 einschiebt. In der 67. Minute hebt erneut Benni Pranter das Leder in den 16er, Milan Jurdik setzt sich robust gegen einen Verteidiger durch, umkurvt den Goalie und schiebt zum 3:1 ein. Kurz darauf läuft unser Benni Pranter allein auf Affengruber zu, schiebt den Ball aber am Tor vorbei, weil er beim Abschluss noch entscheidend gestört wird - hätte aber auch Elfer geben können. In der 78. Minute bringt ein Amstettner die Kugel gefährlich zur Mitte, den Kopfball kann Ione Cabrera von der Linie kratzen. Unsere Mannschaft verteidigt mit allem, was sie hat den Zweitorevorsprung und die drei Punkte. In der Nachspielzeit vergibt Milan Jurdik noch die Chance auf das vierte Tor. Es bleibt beim 3:1-Heimsieg über Amstetten.

Aufstellung WSG: 25 Oswald – 3 Svoboda – 5 Jauregui – 7 Pranter (84. Soumah) – 8 Nitzlnader (46‘ Yeboah) – 9 Santin – 13 Cabrera – 17 Adjei – 20 Kurt (71‘ Gugganig) – 21 Jurdik – 42 Mader

Auf der Bank: 1 Grünwald – 4 Gugganig – 19 Neurauter – 22 Stoppacher – 26 Soumah – 27 Yeboah – 33 Dober

Aufstellung SKU: 31 Affengruber – 8 Hinum – 9 Peham – 12 Deinhofer – 13 Wurm – 17 Gallhuber – 19 Drga – 21 Schagerl – 27 Gremsl – 30 Stark – 33 Puchegger

PAPSTAR
Swarovski
Swarovski Kristallwelten
Tiroler Tageszeitung
Sinupret®
Admiral Sportwetten
Hypo Tirol Bank
TIWAG
TIGAS
Real Fanatic
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen

WSG SWAROVSKI TIROL
Dr. Karl-Stainer-Straße 31
A-6112 Wattens

Geschäftszeiten:
Mo - Do    08:30 - 12:30 Uhr
                  13:30 - 17:00 Uhr
Fr               08:30 - 12:00 Uhr

 
WSG Swarovski Tirol