12. Apr. 2019

0:0 in Wiener Neustadt

Ein Punkt, der wenig zufrieden stellt. .

Nach dem erkämpften 2:1-Sieg gegen Kapfenberg sollte heute der nächste Dreier aufs Konto unserer WSG kommen: Gegen Wiener Neustadt blieb nach einem torlosen Remis am Ende ein Punkt. 

Nach einer Nacht und zwei Trainingseinheiten in Lindabrunn kommt unsere Mannschaft pünktlich um 17:40 in Wiener Neustadt an. Unser Trainer Thomas Silberberger überrascht heute mit einer 3-5-2-Formation. Im Tor beginnt wie immer unser Kapitän Ferdi Oswald . Vor ihm positionieren sich David Gugganig , Ione Cabrera und Andi Dober in der Dreierkette. Das 5er-Mittelfeld besteht heute aus Sebi Santin , Ignacio Jauregui , Flo Toplitsch , Felix Adjei und Flo Mader , der sein erstes Spiel seit November 2018 bestreitet. Im Sturm starten Benni Pranter und Milan Jurdik . Unsere Mannschaft beginnt dynamisch, macht viel Druck über die Seiten und hat nach zehn Minuten die erste gute Chance nach einem Eckball, nach einem Rumgestocher kann der Neustädter Tormann irgendwie den Ball unter sich begraben und Andi Dober gerade noch am Schuss hindern. In der zwölften Minute überrascht Felix Adjei den Neustadt-Schlussmann beinahe mit einem Lupfer, die Kugel geht knapp vorbei. Kurz darauf probiert es Milan Jurdik aus spitzem Winkel, zielt zu zentral. In der 20. Minute laufen zwei Niederösterreicher auf das Tor von Ferdi Oswald zu, Andi Dober wirft sich in letzter Sekunde in den Stanglpass und klärt zur Ecke. Gehörte uns die Anfangsphase werden die Gastgeber mit Fortlauf der ersten Hälfte aktiver. Unsere WSG hat alle Hände und Füße voll zu tun, diese Drangperiode abzuwehren. Die beste Chance zur Führung hat Wiener Neustadt in der 38. Minute, Ione Cabrera kratzt den Ball von der Linie. Es dauert bis zur 41. Minute bis unsere Elf wieder richtig gefährlich wird, eine scharfe Adjei -Hereingabe verpasst Milan Jurdik nur um Millimeter. In der Nachspielzeit der ersten Hälfte bringt Flo Mader eine scharfe Ecke von rechts zur Mitte, Sebi Santin sieht den Ball zu spät und haut über die Kugel. Ohne Tore geht es in die Pause.

Ohne Personalveränderungen unsererseits geht es in den zweiten Durchgang. Wieder erwischt unsere WSG den besseren Start, nach einer Pranter-Hereingabe in der 47. Minute kann ein Verteidiger gerade noch vor Sebi Santin zur Ecke ausputzen. In der 59. Minute spielt Benni Pranter den schönen Wechselpass auf Sebi Santin, der sofort abzieht aber am Goalie scheitert. In der 70. Minute hat Neustadt aus dem Nichts die Chance zur Führung, mindesten drei Schüsse kann unsere Abwehr blocken, ehe der Ball an der Stange landet. Bis dahin ist es ein sehr dominanter Auftritt unseres Teams in Hälfte zwei. Immer wieder kommen wir über die linke Seite in Person von Felix Adjei, immer wieder scheitert es am letzten Pass. In der Nachspielzeit packt Andi Dober noch einmal den Hammer aus, sein Aufsitzer landet aber genau vor dem Tormann. Es bleibt beim 0:0. Ein gerechtes Unentschieden, das uns allerdings die Tabellenführung kostet. Dennoch war das vor allem in Halbzeit zwei spielerisch über weite Strecken das, was wir und vorstellen und können.

 

Aufstellung WSG: 25 Oswald – 4 Gugganig – 5 Jauregui – 7 Pranter – 9 Santin – 10 Toplitsch (57‘ Walch) – 13 Cabrera – 17 Adjei – 21 Jurdik (63‘ Kurt) – 33 Dober – 42 Mader (72‘ Filip);

Auf der Bank: 1 Grünwald – 3 Svoboda – 8 Nitzlnader – 16 Filip – 18 Walch – 20 Kurt – 27 Yeboah;

Aufstellung WSC: 37 Klar – 6 Siebeck – 10 Faletar – 13 Brandner – 14 Prada-Vega – 15 Jovicic – 19 Reiter – 23 Tartarotti – 24 Bauer – 30 Chekoua – 34 Hager;

 

PAPSTAR
Swarovski
Swarovski Kristallwelten
Tiroler Tageszeitung
Sinupret®
Admiral Sportwetten
Hypo Tirol Bank
TIWAG
TIGAS
Real Fanatic
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen

WSG SWAROVSKI TIROL
Dr. Karl-Stainer-Straße 31
A-6112 Wattens

Geschäftszeiten:
Mo - Do    08:30 - 12:30 Uhr
                  13:30 - 17:00 Uhr
Fr               08:30 - 12:00 Uhr

 
WSG Swarovski Tirol