06. Mai. 2019

Amas: 1:2-Niederlage gegen den SVI

Rückschlag im Aufstiegskampf

Unsere Amateure mit einer bitteren 1:2-Heimpleite gegen den SV Innsbruck in der 23. Runde der UPC Tiroler Liga und dem vorübergehenden Platz 6. in der Tabelle.

Seit dem 9:1-Triumph in Zams läuft es bei unseren jungen Wilden nicht mehr ganz nach Plan. Es erweckt den Eindruck, als wäre dieser Sieg mehr eine Hemmung als eine Befreiung für unsere Jungs gewesen. Unsere größte Sorge im Moment ist die erste Halbzeit. Wie bereits gegen Imst zeigten unsere Amateure kein gutes Spiel im ersten Durchgang. Viele Fehlpässe, eine Zweikampfstatistik zum Verstecken und zum Drüberstreuen keine einzige Torchance in Halbzeit eins. Dazu kam ein Gegner, der sehr giftig und hochmotiviert ans Werk ging, uns somit vor große Probleme stellte und bereits nach elf Minuten in Führung gehen konnte. Ein Ballverlust im eigenen Spielaufbau ermöglicht dem SVI ein Tor, das man nicht alle Tage sieht: Michael Simic, Goalgetter und Schlitzohr vom SVI, erkannte die Situation blitzschnell, Simon Beccari war weit aufgerückt und der Heber aus 50 Metern senkte sich genau ins Leere Tor zum verdienten Führungstreffer unserer Gäste. Danach konnte sich unsere Abwehr rund um Sandro Neurauter und Florian Patterer auszeichnen, als immer wieder Angriffe in höchster Not geklärt werden konnten. Auch Simon Beccari zeigte seine anhaltende starke Form als er in Minute 20 einen Freistoß über die Latte lenken konnte und in Minute 44 mit einem starken Reflex im eins gegen eins zur Ecke abwehrte und uns somit vor einem größeren Rückstand bewahrte. 

Zur Halbzeit wurde von unserem Trainerduo Rinker/Kellner abermals die fehlende Leidenschaft angesprochen. Auch wurde Taktisch nachgebessert und personell reagiert. So blieben David Stoppacher und Tomsilav Tomic zur Halbzeit in der Kabine. Für die beiden neu im Spiel: Mathias Madersbacher und Daniel Spinn. Einmal mehr wirkte die Pausenansprache bei unseren jungen Wilden. Mit viel Schwung und dem nun nötigen Biss starteten sie in den zweiten Durchgang. Das Kommando konnte übernommen werden, nur die großen Szenen blieben vorerst aus. Der SVI hingegen blieb im Konter sehr gefährlich, so musste Simon Beccari in Minute 52 abermals mit einer Glanzparade bei einem Simic Schuss sein Können unter Beweis stellen. Auch hatten wir in dieser Phase Glück: Nach einem Konter über die rechte Seite in Minute 58 ging der Schuss des SVI-Angreifers nur um Zentimeter an unserem Tor vorbei. Nach einer guten Stunde dann das erste mal so richtige Torgefahr für unser Team: Florian Galovic spielte sich über rechts ideal in den Strafraum, ein Pass auf den frei stehenden Martin Schmadl, dessen Schuss konnte jedoch in höchster Not zur Ecke abgeblockt werden. Im Gegenzug beinahe die Entscheidung der Innsbrucker, doch wiederum ging ein Schuss ganz knapp am Tor vorbei. Immer wieder konnte unser Team durch Standards in Tor nähe kommen, doch ein Freistoß von Florian Galovic ging knapp über das Tor, auch wurde erneut ein Schuss von Martin Schmadl nach einem Eckball geblockt. Doch in Minute 84 sollten sich unsere Jungs dann doch noch belohnen: Erneuter Eckball, kurze Abwehr, viel Verkehr vor dem Tor und Fabian Schönlechner frei stehend im Strafraum, sein Schuss ins linke untere Eck bedeutete den viel-umjubelten 1:1-Ausgleich. Praktisch im Gegenzug ein Angriff unserer Gäste über rechts, ein scharfer Pass zur Mitte und Sandro Neurauter will in höchster Not klären. Im Rutschen sprang der Ball an seine Hand und es gab einen erneuten Elfmeterpfiff, der bereits 5! Elferpfiff gegen uns in diesem Frühjahr. Michael Simic ließ sich die Chance vom Punkt nicht nehmen und netzte zur erneuten Führung des SVI ein. Kurz vor Schluss versuchten sich Mathias Madersbacher und Stephan Kuen jeweils mit Distanzschüssen, die aber knapp über das Tor gingen. Somit blieb es bei der 1:2-Niederlage - die zweite Heimpleite in Folge. Bitterer Beigeschmack in der Nachspielzeit: Eine unüberlegte Aktion von Alp Demir führte noch zu einer gelb-roten Karte. Somit fehlt Alp unserer Mannschaft in der nächsten Runde.

Fazit: Schlussendlich eine verdiente Niederlage. Über die Art und Weiße kann man diskutieren, vor allem die Elfmetersituation sorgte für reichlich Gesprächsstoff. Dennoch gilt es, den Fokus nicht zu verlieren. Unser Ziel ist nach wie vor klar definiert. Die vermeintlich leichteren Aufgaben kommen in den nächsten Wochen noch auf uns zu, aber es wird sicher nicht einfacher und kein Gegner sollte unterschätzt werden. Am kommenden Samstag, den 11.05.2019, erwartet uns ein schwerer Gang nach Völs, wo eine sehr defensiv kompakte Mannschaft auf uns wartet. Anstoß ist um 17Uhr am Sportplatz Völs. Im Herbst konnte sich der SV Völs ein 0:0-Unentschieden gegen unsere jungen Wilden im Gernot Langes Stadion ermauern. Es bleibt spannend, ob dieses mal der Abwehrriegel geknackt werden kann. (Daniel Ebner)

Aufstellung: Beccari, Pittl, Neurauter, Patterer, Schönlechner, Galovic, Schmadl, Tomic (Spinn), Demir, Stoppacher (Madersbacher), Kuen

PAPSTAR
Swarovski
Swarovski Kristallwelten
Tiroler Tageszeitung
Sinupret®
Admiral Sportwetten
Hypo Tirol Bank
TIWAG
TIGAS
Real Fanatic
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen

WSG SWAROVSKI TIROL
Dr. Karl-Stainer-Straße 31
A-6112 Wattens

Geschäftszeiten:
Mo - Do    08:30 - 12:30 Uhr
                  13:30 - 17:00 Uhr
Fr               08:30 - 12:00 Uhr

 
WSG Swarovski Tirol