02. Nov. 2017

Zuhause gegen Ried

Teil 2 der englischen Woche

Die englische Woche hat die Sky Go Erste Liga voll im Griff und bereits am Freitag empfängt die WSG Wattens - im zweiten Heimspiel innerhalb von vier Tagen - den Tabellenzweiten aus Ried. Gegen Wiener Neustadt verlor die Elf von Thomas Silberberger trotz starker Leistung mit 0:1, gegen die Innviertler will man sich für den erbrachten Aufwand auch belohnen.

Der große Unterschied im Duell unserer WSG und Wiener Neustadt vergangenen Dienstag war, dass die Niederösterreicher ihre einzig gute Möglichkeit nutzen konnten. Hamdi Salihi war über 80.Minuten nicht zu sehen, tauchte nach einer Pressball-Orgie plötzlich allein vorm Tor von Ferdi Oswald auf und netzte eiskalt zum Sieg. Schwer zu fassen für die Mannen von Thommy Silberberger, die bis dahin die Offensive und das Spiel fest im Griff hatten. Florian Toplitsch scheiterte mit der besten Aktion an der Latte, die Ausgleichsbemühungen am Ende brachten nichts mehr ein. Fragt man in Wattens nach den Ursachen der Niederlage, hört man oft, dass diese Partie ein Spiegel der Saison sei: Gut gespielt, mehr Ballbesitz, mehr Chancen, späte Gegentore und deshalb keine Punkte mitgenommen. Für den WSG-Trainer wartet nun eine möglichst schnelle Aufbauarbeit, damit gegen Ried endlich wieder gepunktet wird.

Die Rieder brauchten etwas Anlaufzeit, bis sie ihrer Rolle als Meisterschaftsfavorit auch gerecht werden konnten, brachten dann aber die Ergebnisse, welche von der Mannschaft verlangt wurden. Dienstag verlor die Elf von Lassaad Chabbi gegen Hartberg mit 2:3, davor waren die Rieder acht Pflichtspiele hintereinander ungeschlagen, gewannen sieben davon, unter anderem kickte man im Oberösterreich-Cup-Derby den LASK aus dem Bewerb. Dennoch zeigt die Niederlage gegen die Steirer, dass auch die Oberösterreicher verwundbar sind, vor allem bei Standards machten sie am Dienstag keine gute Figur. Im ersten Saisonduell beider Mannschaften fand die WSG-Elf nur in der ersten Halbzeit die Mittel, um gegen Ried zu bestehen. Im zweiten Durchgang beackerten die Wikinger das Tor von Ferdi Oswald im Minutentakt, Entlastung gab es keine. Dadurch endete das Spiel deutlich mit einem 4:0-Heimsieg.   Vielleicht spricht für unsere Wattener, dass sie gegen die Innviertler wieder auf die große Stärke, das Umschaltspiel, zurückgreifen können. Gleichzeitig muss die Abwehr eine ähnliche Leistung wie im Wiener Neustadt-Spiel abrufen, dann ist ein Punktegewinn möglich.

17.Runde Sky Go Erste Liga

WSG Swarovski Wattens vs. SV Guntamatic Ried

FR. 03.11.2017 / 20:30 / Gernot Langes Stadion

Live bei Sky und ORF Sport + 

Schiedsrichter:  Alan Kijas

Bundesliga Fakten:

  • Die SV Guntamatic Ried und die WSG Swarovski Wattens treffen in der Sky Go Ersten Liga zum 10. Mal aufeinander. Die Oberösterreicher entschieden die letzten 5 Duelle allesamt für sich. 
  • Die WSG Swarovski Wattens blieb in den ersten 4 Duellen gegen die SV Guntamatic Ried ungeschlagen (3 Siege, ein Remis). 
  • Die SV Guntamatic Ried kassierte in den letzten 3 Duellen gegen die WSG Swarovski Wattens kein Gegentor – erstmals in der Sky Go Ersten Liga. 
  • Die SV Guntamatic Ried erzielte in den ersten 16 Spielen 38 Tore – erstmals so viele in einer der beiden obersten Ligen. 
  • Die SV Guntamatic Ried hat einen durchschnittlichen Ballbesitzanteil von 57% - Höchstwert in der Sky Go Ersten Liga. Die WSG Swarovski Wattens liegt mit 55% auf Rang 3 dieser Wertung. 

Premium
Partner.

PAPSTAR
Swarovski
Tiroler Tageszeitung
Sinupret®
Meditrade
Hypo Tirol Bank
TIGAS
Real Fanatic
Admiral Sportwetten
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen

WSG SWAROVSKI WATTENS
Gernot Langes Stadion
Dr. Karl-Stainerstraße 30 und 31
A-6112 Wattens

Geschäftszeiten:
Mo - Do    09:00 - 17:30 Uhr
Fr               09:00 - 12:00 Uhr
An Spieltagen durchgehend geöffnet!

 
WSG Swarovski Wattens