19. Apr. 2017

Sieg in Wien

Dank einer guten zweiten Hälfte gewinnt unsere WSG in Wien gegen Floridsdorf mit 2:0.

Die Wochen der Entscheidung sind im vollen Gang. Und die erste steuert schön langsam auf ihr Highlight zu. Nach dem hart erkämpften 3:3 gegen Blau Weiß Linz folgte ein ebenso hart erkämpftes 2:0 gegen den Floridsdorfer AC. Am Freitag folgt das große Tiroler Fußballderby gegen Wacker Innsbruck. (ab 20.30 Uhr im Gernot Langes Stadion in Wattens) Doch bevor alle Augen auf das Derby gerichtet sind, ein kurzer Blick in Richtung Auswärtssieg - wie verlief das Spiel gegen den FAC?

Das Spiel

  • In den Anfangsminuten passiert so gut wie gar nichts, so ehrlich muss man sein. Beide Mannschaften finden schwer ins Spiel - die Bedeutung der Begegnung (Anm. der FAC kämpft um die letzte Chance, unsere WSG kann mit einem Sieg einen großen Schritt nach vorne machen) scheint beiden Teams in den Knochen zu stecken.
  • Nach gut 20 Minuten ist es der FAC der zu einer ersten nennenswerten Chance kommt. Ein Seitenwechsel von rechts auf links, ein Sprint über den rechten Flügel, eine halbhohe Flanke die von Gugganig abgeblockt wird - irgendwie kommt der Ball am langen Pfosten zu Sahanek, der versucht den zur Mitte gesprinteten Flavio in Szene zu setzen, doch der Ball verliert sich in der dicht aufgestellten Abwehr und wird geklärt.
  • Nach einer halben Stunde dann der erste Torschuss der Floridsdorfer. Die Wiener machen das Spiel schnell und spielen mit zwei vertikalen Pässen direkt aus der eigenen Abwehr in die Spitze, dort kommt Flavio am rechten Strafraumeck an den Ball und zieht ab. Doch WSG Schlussmann Oswald pariert souverän.
  • Bei einem Eckball von Sahanek ist es dann schon knapper. Der Ball fliegt und fliegt - bis er letztendlich an der Stange hängen bleibt. Den Abpraller kann unsere Abwehr klären. Der anschließende Konter bringt nichts ein.
  • In der ersten Halbzeit fehlt unserer Mannschaft die Entschlossenheit. Offensiv geht bis dahin relativ wenig. Defensiv steht die Mannschaft jedoch kompakt. Zur Halbzeit bringt Trainer Silberberger mit Martin Svejnoha und Florian Mader zwei Routiniers. Sie kommen für Kevin Nitzlnader und David Zimmerhofer. Aus einem 4-3-3 wird (auf dem Papier) so ein 3-4-3. 
  • Die Pausenansprache unseres Trainer zeigt ihre Wirkung. Das gesamte Team ist deutlich präsenter - eine ganz andere Körpersprache als noch in Halbzeit 1.
  • Das macht sich bereits zehn Minuten nach Wiederanpfiff bezahlt. Florian Mader spielt schnell auf Florian Buchacher. Der läuft die gesamte linke Seite entlang in Richtung Strafraum. Seine flache und scharf gespielte Hereingabe lenkt FAC Verteidiger Raischl unglücklich ins eigene Tor ab. In der Mitte hätte Pranter einschussbereit gewartet.
  • Sechs Minuten später - mittlerweile hat es extrem zu regnen begonnen - stört Benjamin Pranter den Spielaufbau der Wiener früh. Unsere Nummer 7 fängt einen Pass ab und legt wenige Meter vor dem Strafraum quer auf Florian Toplitsch, der in den Strafraum sprintet. Im vollen Lauf wird Toplitsch von Kreuzriegler gefoult. Schiedsrichter Harkam entscheidet sofort auf Elfmeter.
  • In der Folge übernimmt der formstarke Milan Jurdik die Verantwortung. Mit dem Selbstvertrauen eines 11-Tore-Stürmers versenkt er den Ball halbhoch und scharf im linken Eck. Dieser Treffer ist übrigens der 400. Treffer der laufenden Sky Go Erste Liga Saison.
  • In der 75. Minute fehlt nicht viel und David Gugganig hätte per Kopf auf 3:0 erhöht. Pranter flankt via Freistoss präzise zur Mitte und genau auf den Kopf des Innenverteidigers. Leider geht der Ball links am Tor vorbei. Das wäre ein Premierentreffer gewessen.
  • Eine Minute später zeigt der FAC Moral und Gefährlichkeit. Doch der satte Schuss geht am langen Eck vorbei.
  • In den Schlussminuten haben Pranter (79.) und Jurdik (82.) Chancen auf das 3:0. Doch der bärenstarke FAC Schlussmann Schlager verhindert einen weiteren Treffer.

Vor dem großen Tiroler Fußballderby tankt unsere WSG mit einem Sieg in Wien also noch einmal Selbstvertrauen. Insgesamt war das der neunte Saisonsieg. Seit fünf Spielen ist das Team von Trainer Silberberger nun ungeschlagen. Viel wichtiger als diese Zahlen ist jedoch die Tatsache, dass unsere Mannschaft abermals Moral bewiesen hat. Nach einer schwächeren ersten Halbzeit konnte man sich steigern und die Feldüberlegenheit auch in Tore ummünzen. Das gibt Mut und Kraft für das Derby am Freitag - auf das sich bereits ganz Fußball Tirol freut.

Zum Derby: Bisher wurden gut 2.000 Karten verkauft. Wer sich noch ein Ticket sicher will, kann dies via OETICKET, in der WSG Geschäftsstelle zu den üblichen Öffnungszeiten oder heute Mittwoch und morgen Donnerstag zwischen 17.30 und 19.30 Uhr an der Hauptkassa im Gernot Langes Stadion. Und keine Angst vor dem Wintereinbruch: für Freitag sind 11 Grad + und Sonnenschein gemeldet.

Die Statistik

Floridsdorfer AC - WSG Swarovski Wattens 2:2 (1:1)

FAC-Platz
Schiedsrichter: Alexander Harkam
Zuschauer: 550

Floridsdorfer AC

Schlager - Kröpfl, Raischl, Kreuzriegler, Becirovic - Tursch (72. Lubega), Viertl, Sahanek (64. Danko), Flavio (64. Grbic) - Davies, Hirschhofer

WSG Swarovski Wattens:

Oswald - Zimmerhofer (46. Svejnoha), Neurauter, Gugganig, Buchacher -  Toplitsch (61. Katnik), Kekez, Nitzlnader (46. Mader), Pranter, Gebauer - Jurdik

Tore: Raischl (54. ET), Jurdik (60. E.)

Gelbe Karten: Raischl, Kreuzriegler, Becirovic, Hirschhofer, Davies, Lubega bzw. Gugganig, Pranter

Gelb-rote Karten:  keine

Statistik fac wsg

Premium
Partner.

PAPSTAR
Swarovski
Tiroler Tageszeitung
Sinupret®
Meditrade
Hypo Tirol Bank
TIGAS
Land Tirol
Admiral Sportwetten
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen

WSG SWAROVSKI WATTENS
Gernot Langes Stadion
Dr. Karl-Stainerstraße 30 und 31
A-6112 Wattens

Geschäftszeiten:
Mo bis Fr    09:00 - 13:00 Uhr
Di                14:00 - 17:00 Uhr
Do              14:00 - 18:00 Uhr
An Spieltagen durchgehend geöffnet!

 
WSG Swarovski Wattens