09. Okt. 2017

3:3 gegen Telfs

Unsere Amas zeigen Moral und holen einen Punkt gegen den Tabellenführer

Unsere KM II war heute zu Gast im Oberland beim SV Telfs. Die Offensiv- und körperliche Stärke des Tabellenführers war auch Trainer Martin Rinker und seiner Mannschaft nicht unbekannt. Man wollte trotzdem den Kampf annehmen und dem Gegner Paroli bieten. Was den Wattenern auch gelang, indem sie die offensive  Spielweise der Telfer auch praktizierten.

Beide Teams präsentierten sich von der ersten Minute an in Angriffslaune. Was zur Folge hatte, dass sich ein rasantes, schnelles und körperbetontes Spiel mit vielen Zweikämpfen entwickelte. Ein munteres Hin und Her, in dem man auch einige Tormöglichkeiten ausnehmen konnte. Aber erst in Minute 21 gelang es dem vermeintlichen Favoriten durch Marco Rangger nach einem Freistoß in Führung zu gehen. Wer jetzt glaubte, dass die Wattener in Schockstarre verfallen, der irrte gewaltig. Nur fünf Minuten später gab es durch Niko Schneebauer die richtige Antwort, als er zum 1-1 für Wattens ausglich.

In Minute 33 gab es noch eine kurze Unterbrechung: Michael Augustin musste verletzt vom Feld. Wir wünschen gute Besserung!

Mit dem 1-1 ging es dann auch in die Pause.

Zweite Halbzeit, gleiche Mannschaften, gleiches Bild. Weiterhin viele kampfbetonte Szenen, viele Kopfbälle, viele hohe Bälle. 

Eine knappe 1/4 Stunde der zweiten Hälfte war gespielt, als in Minute 58 Matej Dretvić die Telfer auf die vermeintliche Siegerstraße brachte. Drei Minuten später war man sich der drei Punkte wahrscheinlich schon sicher, als Manuel Rott auf 3-1 stellte.

Doch die Wattener wären nicht ebendiese, wenn sie aufgegeben hätten. 

Zwei Minuten nach dem vermeintlich sicheren Siegtreffer der Gastgeber bekam Kapitän Martin Schmadl einen seiner bekannten inneren Zornausbrüche und knallte den Ball zum so wichtigen Anschlusstreffer im die Maschen. Antrieb genug für die Gäste zumindest den Ausgleichstreffer noch zu schaffen. Telfs war indes bemüht, den knappen Vorsprung zu halten oder sogar noch auszubauen. Das ließen aber unsere Mannen und Goalie Simon Beccari nicht mehr zu. 

Im Gegenteil: Schiedsrichter Florian Wernz sprach der WSG noch einen Elfer zu, den Stephan Kuen in der 71. Minute staubtrocken zum schlussendlich doch nicht unverdienten Ausgleich verwertete. In der Folge hatten die Grün-Weißen - heute in grau - noch zwei dicke Möglichkeiten auf den Siegtreffer, Strickner und Kuen scheiterten am Telfs-Goalie. Ein Tirol Liga-Spektakel endete somit mit 3:3, ein Tor schöner als das andere, unsere Burschen bewiesen eine tolle Moral und sicherten sich am Ende einen verdienten Punkt. 

Aufstellung:

T Beccari, Kofler, Schneebauer N., Schneebauer R., Schmadl, Kuen (86. Galovic), Wurzer (74. Demir), Auckenthaler, Strickner, Steinlechner, Wessiak;

Ersatz:

T Ploner, Freregger, Demir, Prasthofer, Galovic;

Tore:

21. Rangger , 58. Dretvić , 61. Rott bzw. 26. Schneebauer N., 63. Schmadl, 71. Kuen / Elfmeter;

Gelb:

Kofler, Kuen, Auckenthaler;


(br)

Premium
Partner.

PAPSTAR
Swarovski
Tiroler Tageszeitung
Sinupret®
Meditrade
Hypo Tirol Bank
TIGAS
Real Fanatic
Admiral Sportwetten
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen

WSG SWAROVSKI WATTENS
Gernot Langes Stadion
Dr. Karl-Stainerstraße 30 und 31
A-6112 Wattens

Geschäftszeiten:
Mo - Do    09:00 - 17:30 Uhr
Fr               09:00 - 12:00 Uhr
An Spieltagen durchgehend geöffnet!

 
WSG Swarovski Wattens