04. Aug. 2017

3:1-Erfolg über Kapfenberg

Der erste Heimsieg der Saison ist perfekt

Nach dem Auswärtserfolg gegen Liefering legt die Silberberger-Elf nach und holt gegen den Kapfenberger SV den ersten Sieg der Saison vor eigenem Publikum. Kekez, Pranter und Katnik liefern die Treffer für die WSG, die damit vorläufig auf den dritten Tabellenrang vorstößt.

Pünktlich vor dem Aufwärmen beider Mannschaften setzt der Regen ein und sorgt bei hitzigen Temperaturen für Abkühlung. Auf dem feuchten Rasen rennt der Ball zügig dahin und diese Bedingungen werden der Heimmannschaft fast gleich zum Verhängnis: Gugganig rutscht aus und plötzlich stehen zwei Kapfenberger alleine vor Tormann Ferdl Oswald, der in dieser Situation die Ruhe behält und seine Mannen vor einem frühen Rückstand bewahrt. Das ist es aber auch mit den steirischen Angriffsversuchen, die Grün-Weißen nehmen das Heft in die Hand und geben dieses bis zum Ende auch nicht mehr her. Das Leder läuft in den eigenen Reihen und der Matchplan, ein schnelles Tor erzielen zu wollen, ist deutlich zu erkennen. Frühes Attackieren bringt die Steirer in Bedrängnis und nach einem schlechten Ausschuss des KSV-Schlussmannes nimmt sich Milan Jurdik aus 25 Metern ein Herz und verfehlt den Kasten nur knapp. Der Ball wird abgefälscht und aus der folgenden Ecke entsteht fast das 1:0: Vier Mal kommt ein WSGler zum Schuss,vier Mal ist gerade noch ein Abwehrspieler dazwischen. Der Druck auf die Gäste steigt an und wird belohnt: In der 19. Minute flankt Benni Pranter, nach einer kurz abgespielten Ecke, in den 16er, Drazen Kekez vollendet sehenswert mit der Ferse. Die verdiente Führung und die WSG will sofort nachlegen. In der 35.Minute läuft Pranter alleine aufs Tor zu, verzieht aber am langen Eck. Somit geht es mit einem Ein-Tore-Vorsprung in die Pause.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit schleicht sich ein wenig Nervosität in die Abwehr der WSG, viele Fehlpässe vor dem eigenen 16er bringen die Defensive oftmals unnötig in Bedrängnis. Die Kapfenberger können daraus aber kein Kapital schlagen und die Werkself übersteht auch diese Phase ohne Schaden. In der 59. Minute wird Pranter per Zuckerpass von Kekez auf der linken Seite angespielt, perfekte Annahme, perfekter Haken, perfekter Abschluss per Schlenzer ins lange Eck - 2:0. Danach wird Simon Zangerl nach überstandener Verletzung eingewechselt und macht gleich mächtig Dampf im Strafraum der Falken. Sechs Minuten nach dem zweiten Tor setzt sich unser 29er kraftvoll durch, spielt auf Benni Pranter, der liefert seinen zweiten Assist und Lukas Katnik schiebt zum 3:0 ein. 1200 Zuseher sehen eine tolle Partie, die KSVler kommen in der 72.Minute noch zum Ehrentreffer: Eine hohe Flanke segelt an allen Grün-Weißen vorbei, Rosenberger lauert am langen Eck und macht den Treffer. Danach lässt unsere Defensive nichts mehr anbrennen. Jeder läuft für den anderen, kein Ball wird verloren gegeben - so holt man drei Punkte. Bereits am Dienstag geht es nach Wien zum FAC, wo man mit einer ähnlichen Leistung auf weitere Zähler hoffen darf.


Aufstellung WSG: 25 Oswald, 4 Gugganig, 7 Pranter, 11 Katnik, 15 Zimmerhofer, 16 Buchacher, 20 Kekez, 21 Jurdik, 23 Kovacec, 28 Pellizzari, 42 Mader;

Auf der Bank: 1 Grünwald, 3 Steinlechner, 8 Nitzlnader, 9 Santin, 14 Strickner, 18 N.Schneebauer, 29 Zangerl;

Wechsel: 46' Steinlechner für Gugganig, 64' Zangerl für Jurdik, 73' Strickner für Pranter;

Aufstellung

Premium
Partner.

PAPSTAR
Swarovski
Tiroler Tageszeitung
Sinupret®
Meditrade
Hypo Tirol Bank
TIGAS
Land Tirol
Admiral Sportwetten
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen

WSG SWAROVSKI WATTENS
Gernot Langes Stadion
Dr. Karl-Stainerstraße 30 und 31
A-6112 Wattens

Geschäftszeiten:
Mo bis Fr    09:00 - 13:00 Uhr
Di                14:00 - 17:00 Uhr
Do              14:00 - 18:00 Uhr
An Spieltagen durchgehend geöffnet!

 
WSG Swarovski Wattens