08. Sep. 2017

2:2 gegen Blau Weiß Linz

Unsere WSG holt nach einem 0:2-Rückstand noch einen Punkt

Nach einer Serie an Negativergebnissen kann unsere WSG endlich wieder punkten. Gegen Blau Weiß Linz holten die Kristallkicker einen 0:2-Pausenstand auf, hatten noch die Chance zum Sieg und fingen sich in der 89. Minute noch einen Elfer ein, den Keeper Oswald aus dem Winkel fischte. Es war eine Partie, die an Intensität und Dramatik schwer zu überbieten war und jeden Fußballfan zu begeistern vermochte.

1200 Zuseher pilgern an einem wunderbaren Freitagabend ins Gernot Langes Stadion, um unsere Mannschaft wieder zu einem Erfolgserlebnis zu peitschen. Thomas Silberberger schickt seine WSG-Elf in 4-3-3 Formation auf den Rasen: Die Innenverteidiger Pellizzari und Gugganig werden von Flo Buchacher und David Zimmerhofer flankiert, davor sichern Flo Mader, Roger Tamba und Flo Toplitsch ab, Dino Kovacec, Milan Jurdik und Benni Pranter sollen für Torgefahr sorgen. Aber auch gegen die Linzer fängt die Partie denkbar ungünstig an: Bei einem Angriff der Blau Weißen präsentiert sich die WSG-Abwehr ungeordnet, Haudum spielt auf Templ, der aus kurzer Distanz einschiebt. Wieder ein früher Rückstand. Doch unsere Elf lässt sich nicht hängen. Bereits zwei Minuten später hat Flo Toplitsch, nach einer tollen Kombination, die Möglichkeit auf den Ausgleich, er trifft den Ball nicht richtig und dieser geht knapp vorbei. Die Wattener machen das Spiel, dennoch muss in der 15. Minute erstmal Ferdi Oswald einen Kopfball entschärfen. Im Gegenzug hat Benni Pranter eine gute Gelegenheit, per Innenrist trifft er die Kugel perfekt, aber auch Linz-Goalie Hankic weiß seinen Kasten sauber zu halten. Zehn Minuten später flankt Pranter in den 16er, Kovacec lauert am langen Eck, sein Schuss verfehlt das Tor um Millimeter. Der Ausgleich liegt in der Luft, unsere Kicker drücken an, einzig das Tor will nicht fallen. Die Oberösterreicher verlagern sich aufs Kontern und nutzen auch gleich eine ihrer wenigen Chancen zum 0:2: Nach einem Eckball landet der Ball genau vor den Füßen von Manuel Hartl, der aus einem Meter keine Probleme hat. Ein Zweitore-Rückstand, der keines Falls den Spielverlauf wiederspiegelt. Vor der Pause haben noch drei WSGler die riesen Chance auf den Ausgleich, drei Mal scheitern sie an der Verteidigung bzw. am starken Linzer Schlussmann. Mit 0:2 geht es in die Pause, es folgt eine zweite Halbzeit, die an Intensität kaum zu überbieten ist. 

Thommy Silberberger setzt in Halbzeit Zwei auf die gleiche Elf wie im ersten Durchgang und die Burschen legen dynamisch los, kämpfen um jeden Ball und werden in der 51.Minute belohnt: Flo Toplitsch spielt einen starken Wechselpass auf Flo Buchacher, dieser bringt ein scharfes Zuspiel vors Tor der Gäste, Hankic kann dieses nur abprallen lassen, Jurdik steht goldrichtig und netzt zum Anschlusstreffer. Ein Ruck geht durchs Stadion, die WSG-Fans machen ordentlich Dampf und feuern die Mannschaft lautstark an. In der 63. Minute kommt Sebastian Santin für Dino Kovacec und bringt viel zusätzlichen Schwung auf der rechten Seite. In der 65. Minute köpft David Gugganig nach einem Eckball das Leder an die Querlatte - es sollte nicht das einzige Mal sein, dass diese dem Ausgleich im Wege steht. In der 73. Minute flankt Santin auf den mittlerweile eingewechselten Lukas Katnik, der wieder per Kopf nur den Querbalken trifft. Wir erspielen uns Chance um Chance, die WSG-Fans raufen sich die Haare, in der 83. erlöst dann Benni Pranter die Zuschauer: Lukas Katnik bedient unsere Nummer 7 per Stanglpass ideal, der Jubel nach dem Ausgleich ist grenzenlos. Aber was wäre unsere Mannschaft ohne ihren Kapitän, Ferdi Oswald: Als Schiedsrichter Kijas in der 89. Minute für Blau Weiß auf den Elferpunkt zeigt, können es die Grün-Weißen kaum fassen. Geht man nach so einem Kampf, nach so einer Aufholjagd, wieder mit leeren Händen nachhause? Die Antwort ist: Nein. Heute nicht. Ferdi Oswald errät die Ecke, pariert den Elfer und sichert uns so den Punkt. "Oh Captain, mein Captain." 

Dieses Match hatte alles. Die WSG holt einen Zweitore-Rückstand bravurös auf, hätte durchaus auch den Siegtreffer machen können und ist am Ende erleichtert, dass unser Tormann den Penalty in der 90.Minute hält. Durchatmen, regenerieren und mit voller Konzentration am Dienstag nach Hartberg fahren. 

Aufstellung WSG: 25 Oswald, 4 Gugganig, 7 Pranter, 10 Toplitsch, 15 Zimmerhofer, 16 Buchacher, 21 Jurdik, 23 Kovacec (63' Santin), 28 Pellizzari (70' Steinlechner), 42 Mader, 52 Tamba M'Pinda (70' Katnik);

Ersatzbank: 1 Grünwald, 3 Steinlechner, 8 Nitzlnader, 9 Santin, 11 Katnik, 14 Strickner, 29 Zangerl;

Aufstellung BW Linz: 13 Hankic, 5 Maier, 7 Oppong, 8 Templ, 11 Gabriel, 12 Cvetko, 17 Hinum, 19 Hartl, 20 Brandstätter, 23 Haudum, 26 Kerschbaumer.

Tore: 51' Jurdik, 83' Pranter bzw. 6' Templ, 35' Hartl

Zuseher: 1190


Premium
Partner.

PAPSTAR
Swarovski
Tiroler Tageszeitung
Sinupret®
Meditrade
Hypo Tirol Bank
TIGAS
Real Fanatic
Admiral Sportwetten
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen

WSG SWAROVSKI WATTENS
Gernot Langes Stadion
Dr. Karl-Stainerstraße 30 und 31
A-6112 Wattens

Geschäftszeiten:
Mo - Do    09:00 - 17:30 Uhr
Fr               09:00 - 12:00 Uhr
An Spieltagen durchgehend geöffnet!

 
WSG Swarovski Wattens